Die Bibel

Mit dem Hintergrundwissen darum, dass es sich beim Ausstellungsort um eine Kirche handelt und mit der Präsentation von weiteren Holzfiguren, die sich zu den eigentlichen Hauptprotagonisten, den Königen, hinzugesellen und auf einem "Boot-Thema" kommen, scheint mir ein kirchlicher Zusammenhang offensichtlich. Für mich zeigen sich diese Könige als Figuren einer biblischen Geschichte. Dieser Eindruck ist allerdings soweit rein subjektiv. Es könnte sich darüberhinaus sogar um einen Trugschluss handeln.

Image
H.Schiele: Die "Könige" von Götz Sambale, St. Engelbert, Bergisch Gladbach

 

 

 

 

Der biblische Ursprung dieser Ausstellungsreihe, wie er mir erschien, wird in einer Veranstaltung mit Künstlergespräch vor Ort verneint. Von Götz Sambale selbst, von der moderierenden Kunsthistorikerin, als auch von den anwesenden Gästen, bei denen diese Assoziationen überhaupt nicht aufkamen. Von meiner Frage danach zeigen sich eher alle überrascht. Die anderen Teilnehmer hatten andere Eindrücke, Konnotationen. Und diese Figuren dürfen, oder sollen sogar, diese zulassen. Jedem sein persönliches Erleben. Umso besser, wenn ein Kunstwerk so universell Empfindungen ansprechen kann. Es ist allerdings so, dass die Ausstellungen dieser Figuren seit 2005 dokumentiert ist. Sie finden hauptsächlich in Kirchen statt und auch häufig mit Beteiligung des Erzbistums Köln und des katholischen Bildungswerks. Zumindest, warum das denn so ist, konnte mir hier nicht beantwortet werden. Muss es aber auch nicht. Ich arbeite nicht als Privatdetektiv, sondern als Fotograf, und die religiöse Anmutung der Gesamtaktion bleibt für mich bestehen.