Die Seele des Flügels soll erhalten bleiben

Frank Stinders ehemaliger Orgelprofessor wartete im September 2016 in Duisburg auf die Möbelpacker. Allerdings war noch nicht klar, was mit dem Bechstein-Flügel des Professors geschehen sollte. Aufgrund vieler Defekte war das Instrument nicht mehr zu verkaufen. Zwar gab es Angebote, es auszuschlachten. Das aber hätte zusätzlich Geld gekostet.

Von seinem ehemaligen Lehrer angesprochen, machte sich Frank Stinder auf den Weg ins Ruhrgebiet. Vor Ort klärte sich: Stinder wollte den Bechstein retten. Die Seele des Flügels durfte nicht verloren gehen. Er musste in gute Hände geraten.

Image

 

 

 

 

Frank Stinder weiß, wo die Seele eines Flügels zu finden ist.

Image