Morbihan

Es kann beim Besuch "des Golfs", also desjenigen von Morbihan, nicht mehr darum gehen Bretagne-Bilder zu machen: das Meer, die kleinen Küstenorte, die kleinen Boote die dort auf dem Wasser liegen, an die Felsenstrände schlagende Wellen, Leuchtturm, usw... Alles schon da, Bretagne-Literatur eben.

Image
H.Schiele: Larmor-Baden, Morbihan, France

 

 

 

 

Es ist zusätzlich so, dass die Gegend mystisch "aufgeladen" ist, durch Legenden von Merlin und Artus, Wäldern, Feenwesen, usw. und auch durch die vielen Steine, "Menhire", die vor langer Zeit dort aufgestellt wurden. Viel davon wird in "mystikfreundlicher" Literatur stärker wahrgenommen, als es tatsächlich noch zu sehen ist. Man muss schon versuchen etwas mehr vom Thema in die Landschaft "hinein zu fotografieren", um den Zugang noch zu verstärken. Das wird in den entsprechenden Kapiteln versucht werden. Damit ist schon angedeutet, jeder kann hier ein wenig sehen was er will. Das ist auch empfehlenswert, denn ohne bewusst ein eigenes Bild zu entwickeln, muss man auch für seine eigene Vorstellung auf die tradierte "Bretagne-Darstellung" zurückgreifen, die das gültige Bild von der Region seit Jahrzehnten mehr oder weniger gleichbleibend festschreibt.

Dieser Bildband handelt von Stränden und Steinen. Strände sind das, was man hier sucht, und die Empfehlungen und Beschreibungen der Reiseführer vermitteln keinen wirklich konkreten, "nahen" Eindruck. Ein Fehler, finde ich. Steine sind, abgesehen vom Wasser, der prägende Stoff der Region. Sie gestalten die Strände und sind auch ansonsten überall präsent. Das Vorkommen als "Menhire" kommt dann noch dazu. Ausserdem handelt der Band von den Städtchen La Trinité sur Mer, Carnac, Auray und Vannes, wo direkt eine ganz andere Fotografie möglich ist.

Ein Reiseführer ist der Band nicht - er ist ein Bildband. Er enthält Anregungen, aber keine Daten und Fakten zu den Themen und Orten - diese lassen sich ja unschwer nachschlagen. Entsprechend findet sich ausser den Erläuterungen zu den Bildeindrücken in diesem Band auch nur wenig Text.