Musée des guerres de l' Ouest

Das "Musée des Guerres de l' Ouest" liegt an der Hauptroute zur Quiberon-Halbinsel und ist sicherlich alleine schon deswegen jedermann bekannt. Es enthält Exponate aus der Zeit der französichen Revolution und beleuchtet die "Chouannerie", eine Art Bürgerkrieg, wie man es vielleicht unverfänglich nennen könnte, der in den Jahren nach der Revolution ausbrach.

Image
H.Schiele: Musée des guerres de l' Ouest, Plouharnel, Quiberon, Morbihan, France

 

 

 

 

Lage, Gebäude und erstes Erscheinen legen den Eindruck nahe, das es sich um einen lohnenden Ort für Wehrmachtnostalgiker handeln könnte. Das ist aber nicht der Fall. Zu dem Thema werden zwar an der Kasse jede Menge Bücher angeboten, die Ausstellung an sich behandelt aber ausschliesslich das andere Thema - dieses allerdings auf eine ungewohnte Art und Weise. Man ist nicht grundsätzlich einverstanden mit der "offiziellen" Geschichtsschreibung und der festgeschriebenen, heroisch gepriesenen Geschichte von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. In Video-, Bild- und Textbeiträgen rückt die gezeigte Sammlung Folgeereignisse der französischen Revolution im Kontext von "Vendée" und "Chouannerie" in den Bereich des Völkermordes, und beklagt, dass dieser Begriff keinen Einzug in die offizielle Geschichtsschreibung des Landes erhält, denn er sei angemessen. Hierbei scheut sich das Museum nicht, die Argumente auf konfrontative Art und Weise zu präsentieren. Wen es interessiert, der möge das Museum besuchen. Mehr kann an dieser Stelle dazu kaum gesagt werden.

Image

H.Schiele: Musée des guerres de l' Ouest, Plouharnel, Quiberon, Morbihan, France