Quiberon

Aber vorher geht es nach Quiberon. Das meint: Quiberon-Halbinsel mit Cote Sauvage. Auf dieser Seite nicht gemeint ist die Ostküste mit den berühmten Sandstränden.

Image
H.Schiele: Quiberon, Morbihan, France

 

 

 

 

Ein solcher Ort braucht natürlich einen "Grande Plage", und den hat er.

Ansonsten stand eher die Frage im Raum, ähnlich wie bei den "Menhiren", ob man eine Landschaft wie die "Cote Sauvage" noch sinnvoll fotografieren kann. Seit Erfindung der Fotografie wird diese Landschaft fotografiert, von guten wie von schlechten Fotografen, mit aller Sorten Kameras und Zusatzequipment. Die Produkte gibt's als Bildbände, Postkarten, Reiseliteratur, Zeitschriften, usw. Jede Agentur hat sie... Nun also? Trotzdem wird jedes Jahr aufs neue "'reingeholt", angeboten, verkauft, gekauft.

Präsentieren wir also mal dieselben Ergebnisse wie alle anderen, aber folgen mal dem Trend und produzieren schneller, billiger, einfacher, intelligenter. Verzicht auf Stativ, ND-Filter, Vollformatsensor, lange Belichtungszeiten, DxO, Photoshop, kein 24mm, kein 21, kein noch breiter (fassen wir die ganze Auflistung mal provokativ als "Amateurfotografie" zusammen). Reportage vom Reinsten, Konzentration auf Formate, also beschränken auf 5x7 und 1x1. Die Bilder sind nicht gigantisch, können sie meiner Meinung nach auch gar nicht sein, auch nicht als Alu-Dibond, laminiert, auf 2 Meter mal 3. Diese Art Fotografie bleibt eine Riesen-Illusion.

Mit simplen Tricks gibt's Bilder besser als der Reiseführerstandard, nun aber zu einem Bruchteil des Preises. Man muss nur ein bisschen auf Details achten wollen - genau mein Business:

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

 

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

 

Image

H.Schiele: Cote Sauvage, Quiberon, Morbihan, France

 

Viel Spaß im Camping Le Lac...